3 Tipps zum Kochen und Backen mit Buttermilch

Bestimmt hast auch du in den Supermarktregalen schon einmal die Buttermilch entdeckt. Wir verraten dir, was genau Buttermilch ist, wo die Unterschiede liegen und haben tolle Tipps zum Backen und Kochen!

Kochen mit Buttermilchpulver


Was ist Buttermilch überhaupt?

Zuerst einmal stellt sich natürlich die Frage, was genau Buttermilch eigentlich ist. Buttermilch stellt dabei einfach gesagt ein Nebenprodukt der Butterherstellung dar. Denn um Butter zu gewinnen, werden die festen Bestandteile von den Flüssigen getrennt. Die festen Bestandteile setzen sich überwiegend aus Fett zusammen und bilden am Ende des Herstellungsprozesses die Butter. Die übergebliebene Flüssigkeit hingegen ist die Buttermilch.

Da das Fett für die Butter extrahiert wurde, ist die Buttermilch mit nur 1 Prozent Fett die Light-Variante der Milch. Durch den geringen Fettgehalt ist sie nämlich mit rund 37 kcal auf 100 ml sehr kalorienarm.

 

Warum gilt Buttermilch als so gesund?

Buttermilch enthält viele Probiotika, sprich gesunde Milchsäurebakterien. Diese haben sowohl positive Auswirkungen auf deine Verdauung als auch auf die Darmflora. Darüber hinaus ist Buttermilch reich an Eiweiß, Kalzium und Vitamin B12, die zu einer gesunden Ernährung beitragen und das Zellwachstum unterstützen.

 

Das ist der Unterschied zwischen reiner Buttermilch und Buttermilch

Reine Buttermilch ist ein Naturprodukt und frei von Konservierungsstoffen, Geschmackszusätzen und Bindemitteln. Im Gegensatz dazu wird bei der Buttermilch sowohl die entrahmte Milch mit Milchsäurebakterien versetzt als auch Wasser oder Magermilch hinzugefügt.

Während reine Buttermilch vollmundiger und dickflüssiger ist, ist Buttermilch dagegen säuerlicher und glatter. Der Nährstoffgehalt der reinen Buttermilch und der Buttermilch unterscheidet sich jedoch kaum.

Tipps zum Kochen und Backen mit Buttermilch

Zutaten Buttermilchpulver

Buttermilch zum Trinken ist lecker – ganz klar -, aber wusstest du, dass du damit auch viele tolle und leckere Rezepte zaubern kannst?

 

Süßes mit Buttermilch

Buttermilch eignet sich hervorragend für Desserts und zum Backen. Denn die säuerliche Note passt toll zu cremigen Nachtischen wie Buttermilchmousse oder auch Pfannkuchen.

Buttermilk Pancakes

Beim Backen verhindert Buttermilch eine unschöne gräuliche Verfärbung durch beispielsweise Blaubeeren und fördert die Bräunung und Textur.

 

Herzhafte Speisen

Buttermilch kann aber nicht nur für Süßspeisen, sondern auch für herzhafte Gerichte verwendet werden. So lassen sich beispielsweise leckere Suppen zubereiten.

Ein Geheimtipp für die Zubereitung von Fleisch ist es, vor der Weiterverarbeitung in Buttermilch einzulegen. Dadurch wird das Fleisch nämlich richtig zart! Alternativ macht sich Buttermilch auch sehr gut als geschmackvolle Marinade von Geflügel.
    

Sommerliche Getränke

Besonders an heißen Tagen ist Buttermilch eine erfrischende Alternative. Denn mit dieser lassen sich leckere, selbstgemachte und zugleich kalorienarme Milchshakes mit Obst zubereiten.

Buttermilch im Sommer


Gute Buttermilch im Vorratsschrank

Die beste Alternative zur frischen Buttermilch ist wohl unser Protero Buttermilch Pulver. Denn damit hast du immer eine zur Hand! Das Pulver mischt du einfach mit etwas Milch oder Wasser – und fertig ist deine Buttermilch!

Du willst es auch probieren? Dann schau gerne hier in unserem Shop vorbei!